Steuervereinfachung durch die Abgeltungsteuer?

Teil 2/2: Welche Anlageform profitiert?

Die im folgenden getroffenen Aussagen zu einzelnen, von der Abgeltungsteuer betroffenen Anlageformen erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Vielmehr soll an einigen Beispielen aufgezeigt werden, welche Auswirkungen die Abgeltungsteuer auf einzelne Anlageformen hat.

Aktien

Nach geltendem Recht sind Veräußerungsgewinne aus Aktien steuerfrei, wenn diese mindestens ein Jahr gehalten wurde. Dividenden unterliegen dem Halbeinkünfteverfahren. Nach neuem Recht unterliegen nach dem 01.01.2009 erworbenen Aktien sowohl mit ihren Veräußerungsgewinnen als auch mit den Dividenden der Abgeltungsteuer, unabhängig von der Haltedauer. Bei vor dem 01.01.2009 erworbenen Aktien bleiben Veräußerungsgewinne bei einer Haltedauer von mindestens einem Jahr weiterhin steuerfrei.

Investmentanteile

Nach geltendem Recht werden Veräußerungsgewinne aus Investmentanteilen wie die aus Aktien behandelt. Ausgeschüttete und thesaurierte laufende Erträge sind mit dem persönlichen Steuersatz und die Dividendenanteile im Rahmen des Halbeinkünfteverfahrens zu versteuern. Nach neuem Recht unterliegen ausgeschüttete und thesaurierte laufende Erträge wie auch Dividenden der Abgeltungsteuer. Ausgeschüttete Veräußerungsgewinne von nach dem 01.01.2009 erworbenen Wertpapieren durch den Investmentfonds unterliegen der Abgeltungsteuer.

Festverzinsliche Wertpapiere

Nach geltendem Recht bleiben Veräußerungsgewinne bei einer Haltedauer von einem Jahr steuerfrei. Laufenden Erträge unterliegen dem persönlichen Steuersatz. Nach neuem Recht unterliegen nach dem 01.01.2009 erworbene Wertpapiere mit ihren Veräußerungsgewinnen und mit ihren laufenden Erträgen der Abgeltungsteuer.

Private Sparpläne

Nach geltendem Recht bleiben Veräußerungsgewinne erworbener Wirtschaftsgüter (z. B. Aktien oder Investmentanteile) bei einer Haltedauer von einem Jahr steuerfrei. Laufende Erträge unterliegen dem persönlichen Steuersatz. Nach neuem Recht unterliegen nach dem 01.01.2009 erworbenen Wirtschaftsgüter mit ihren Veräußerungsgewinnen und mit ihren laufenden Erträgen der Abgeltungsteuer.

Riester- und Rürup-Verträge

Die Abgeltungsteuer hat keine Auswirkungen auf diese Verträge. In der Ansparphase fällt keine Besteuerung an. In der Auszahlungsphase kommt die nachgelagerte Besteuerung zum Tragen. Bei Riester-Verträgen zählen Rentenauszahlungen zum steuerlichen Ertragsanteil. Rentenzahlungen bei den Rürup-Verträgen unterliegen den steuerlichen Regelungen des Alterseinkünftegesetzes.

Private Rentenversicherungen

Die Abgeltungsteuer hat keine Auswirkungen auf diese Verträge. In der Ansparphase unterliegen Erträge nicht der Besteuerung. Rentenzahlungen werden mit dem Ertragsanteil versteuert.

Eigengenutzte Immobilien

Die Abgeltungsteuer hat keine Auswirkungen auf eigengenutzte Immobilien. Die Besteuerung eines Veräußerungsgewinnes fällt nach § 23 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 EStG in Verbindung mit § 22 Nr. 2 EStG nicht an, wenn die Immobilie im Zeitraum zwischen Anschaffung bzw. Fertigstellung und Veräußerung ausschließlich zu eigenen Wohnzwecken oder im Jahr der Veräußerung und in den beiden vorangegangenen Jahren zu eigenen Wohnzwecken genutzt wurde.

Vermietete Immobilien

Nach altem als auch nach neuem Recht fällt die Besteuerung eines Veräußerungsgewinnes mit dem persönlichen Steuersatz nur dann an, wenn eine Immobilie weniger als 10 Jahren im Eigentum gehalten wurde. Entstandene Veräußerungsverluste sind nur mit Gewinnen aus privaten Veräußerungsgeschäften kompensierbar. Die Besteuerung von Einkünften (d. h. Einnahmen minus Werbungskosten) wird nach altem Recht wie auch nach neuem Recht mit dem persönlichen Steuersatz durchgeführt.

Geschlossene Immobilienfonds

Die Abgeltungsteuer hat keine Auswirkungen auf geschlossene Immobilienfonds. Die Besteuerung eines Veräußerungsgewinnes fällt nicht an, wenn die Anteile mindestens 10 Jahre gehalten werden. Laufende Erträge unterliegen der Steuer mit dem persönlichen Steuersatz.

Fazit

Als Fazit kann gesagt werden, daß vor allem langfristige Anlagen im Immobilienbereich besser gestellt sind als andere, weil die zehnjährige Spekulationsfrist nicht aufgegeben wurde und danach Veräußerungsgewinne steuerfrei bleiben.

Artikelreihe

Artikelinformationen:

Artikelreihe

spacer spacer

Über den Autor

Jürgen Rentner
Dipl. Ingenieur für Hochbau
Paßbild unseres Experten Jürgen Rentner

Die Immobilientrends des beginnenden 21. Jahrhunderts zu erfassen, die dahinterliegende Dynamik zu begreifen und die Ereignisse in Frage stellen, d. h. das Eigenleben der immer komplexer werdenden Immobilienwirtschaft zu ergründen, darin, so meine ich, besteht die Zielsetzung im Rahmen meiner Aktivitäten für den Immobilientutor. Auf das Sie in einer zum Teil unüberschaubaren Immobilienwelt wieder die Übersicht gewinnen.
mehr über Jürgen Rentner Jürgen Rentner kontaktieren
Übersicht | Kontakt | Schlagworte | Links | Nutzungsbedingungen | Impressum