Ausländische Investoren drängen auf den deutschen Immobilienmarkt

Seit gut einem Jahr verzeichnen wir in unserer Immobilienberatungs- und Vermittlungstätigkeit, eine starke Investitionsbereitschaft ausländischer Investoren. Hierbei wird von finanzstarken internationalen Gesellschaften in vielen Wirtschaftsbereichen investiert. Ein großer Teil der Finanzströme fließt in deutsche Wohn- und Gewerbeimmobilien.
So wurden von Finanzinvestoren, vor allem aus den USA und England (z. B. Fortress oder die Deutsche Annington, mehrheitlich Terra Group), große wohnwirtschaftlich genutzte Bestände erworben.
Verstärktes Kaufinteresse beobachten wir auch von skandinavischen und österreichischen Projekt- bzw. Immobiliengesellschaften sowie von israelischen und australischen Anlegern, die in der Vergangenheit überwiegend andere Märkte bevorzugten.
Dabei erstreckt sich die Investitionsfreudigkeit keineswegs nur auf die Immobilie. Es wird auch zunehmend in Projekte der Industrie und in den Bereichen der Erneuerbaren Energien (EEG) investiert. Ein ausschlaggebender Faktor für Investitionen ist die Wirtschaftlichkeit und die damit analog nachhaltig erzielbare Rendite.

Was und wo wird von den Investoren gesucht?

Unabhängig von der Kapitalstärke und Ausrichtung der Investoren wird vorzugsweise in den bekannten Ballungsgebieten aber auch in Großstädten der Neuen Bundesländer wie Leipzig, Dresden und Berlin erworben. Das große Interesse der Investoren beim Ankauf von Wohn- und Gewerbeobjekten wirkt sich bereits auf die Verfügbarkeit von Liegenschaften und die damit verbundene Ertragssituation der Immobilien aus.
Die Höhe der Investitionsvolumen bei dem Erwerb der Immobilienobjekte ist dabei zweitrangig. Das zeigen u. a. die Ankäufe der Immobilienpakete der Dresdner Bank bzw. der Verkauf des Bestandes der Viterra. Bezeichnend ist in diesem Zusammenhang der Verkauf des Wohnungsbestandes der Stadt Dresden an eine amerikanische Gesellschaft: Dies zeigt die hohe Priorität, die werhaltige Immobilien unter Investoren genießen, die selbst einen gegenwärtig erhöhten Kaufpreis rechtfertigt.
In der Zusammenarbeit mit einigen ausgewählten Investorengruppen wurde uns bekannt gegeben, daß weiteres Kapital für Investitionen in größerem Umfang zur Verfügung steht. Das erfordert eine weitere, qualifizierte Akquisition von nachhaltig wirtschaftlichen Wohn- und Gewerbeimmobilien. So konnten wir aktuell in unserer Zusammenarbeit mit einer deutsch-englischen Investorengesellschaft ein verfügbares Immobilienpaket zum Erwerb vorstellen. Eine weitere Liegenschaft, die sich außerhalb der EU befindet, wurde entsprechend der Kriterien einer australischen Kapitalanlagegesellschaft zum Ankauf aufbereitet. Das Due Dilligence der Objekte ergab eine kurzfristige Besichtigung der Liegenschaften, was eine beschleunigte Abgabe der Kaufangebote bewirkte. Über das Ergebnis wird nach Abschluß in einer aktuellen Zusammenfassung berichtet.
Eigentümer die einen Verkauf Ihrer Liegenschaft bzw. Objekte verfolgen, sollten unbedingt die nachfolgenden Kriterien unserer Investoren für einen Ankauf beachten.
Für eine Erstbewertung der Objekte sind folgende Informationen notwendig:
  • Standort der Liegenschaft
  • Lageplan
  • Ansicht/Foto
  • Baujahr
  • Aktuelle Mieterliste
  • Laufzeiten der Mietverträge
  • Angaben über Leerstand
  • Grundrißpläne
  • Baulicher Zustand der Immobilie
  • Gutachten, wenn vorhanden
  • Kaufpreis
  • Realeigentum oder Unternehmensverkauf
Der Focus der Investitionen unserer Investoren liegt vorwiegend in Deutschland, Österreich, der Schweiz und Polen. Das Hauptinteresse liegt im Ankauf von Projekten mit Einzelhandelsimmobilien aber auch im Erwerb von Bestandsimmobilien (z. B. Geschäftshäuser, Einkaufzentren, Büro- und Dienstleistungszentren) sowie Wohnanlagen und Mehrfamilienhäusern, auch im sanierungsbedürftigen Zustand.
Bei dem Standort, der Vermietbarkeit sowie dem baulichen Zustand sollte eine entsprechende nachhaltige Wirtschaftlichkeit der Immobilie realisierbar sein.

Voraussetzung für das Ankaufsprozedere

Nur bei Vollständigkeit der oben genannten Wertschöpfungskette in der Beratungstätigkeit für unsere potentiellen Investoren, ist uns eine kurzfristige Entscheidung zum Erwerb bzw. Ankauf der zu veräußernden Objekte und Projekte möglich.
Der Ablauf ist in der Regel wie folgt:
  1. Prüfung Ihrer Unterlagen
  2. Zeitraum von ca. 14 Tagen
  3. Bei positiver Entscheidung, Übersendung einer Interessenbekundung
  4. Vertraulichkeit, alle Verhandlungen über das Immobilienprojekt werden vertraulich behandelt und dürfen gegenüber Niemanden außer den Beratern und den Firmenangehörigen der beiden Parteien oder notwendigen dritten Personen offen gelegt werden.
  5. Terminvereinbarung zur Besichtigung
  6. Sowohl der Käufer als auch der Verkäufer werden sich nach besten Wissen und Gewissen bemühen, einen Kaufvertrag über das Immobilienobjekt auszuhandeln, zur beiderseitigen Zustimmung zu bringen und umzusetzen.
  7. Im Anschluß an die Besichtigung und persönlichen Gesprächen wird der Verkäufer weder mit anderen Parteien verhandeln noch in Gespräche eintreten. Der Verkäufer räumt der Käuferseite eine Exklusivität zur Abgabe eines Kaufangebotes von vier Wochen ein.
  8. Die Bewertungsunterlagen werden an den Verkäufer zurückgegeben oder vernichtet, wenn es nicht zu einem Kaufvertrag für das Immobilienobjekt kommt.

Artikelinformationen:

spacer spacer
Übersicht | Kontakt | Schlagworte | Links | Nutzungsbedingungen | Impressum