Architektenhäuser

Teil 1/2: Häufig nur ein Wunschtraum?

Planungsunterlagen eines Architekten

Perfekt geplant nach individuellen Bedürfnissen
Architektenhäuser sind bei uns leider eher die Ausnahme: der Markt der Einfamilienhäuser in Deutschland ist im Wesentlichen bestimmt von Standardhäusern. Diese bieten aber leider nur stark eingeschränkte Möglichkeiten, die äußere Form, die innere Aufteilung oder das Material zu beeinflussen. In der Regel wird aufgrund des Preisdrucks im Markt mit Planunterlagen bereits vorhandener und deshalb in ihrem Preis besser bestimmbarer Projekte gearbeitet. Dadurch wird eine flexible Anpassung an die Wünsche der künftigen Bewohner stark eingeschränkt oder sogar unmöglich gemacht. Planungsleistungen für solche Standardhäuser werden aus Kostengründen oft von geringer qualifizierten Dienstleistern ohne Architekturstudium erbracht. Der Hauskäufer erfährt davon aber nur in Ausnahmefällen.
Die rechtlichen Hintergründe im Baugeschäft sind in Deutschland hinsichtlich Planungsgenehmigung und Vorlageberechtigung sehr offen gestaltet. Quasi jeder Bauingenieur, der sich geschickt genug anstellt, kann die Zulassung für Planungsleistungen erhalten. Ein Nachweis der beruflichen Qualifikation in Form eines Architekturstudiums ist hierfür nicht erforderlich. Daraus resultierende Planungsfehler bemerkt der Hauskäufer aber leider oft erst nach dem Einzug oder durch später eintretende Schäden oder nicht sofort bemerkbare Nutzungseinschränkungen.

Perfekt angepaßt: einzigartige Architektur

Der fundamentale Wert eines Architektenhauses besteht also schon einmal darin, daß die berufliche Ausbildung des Bauplanenden grundsätzlich unstrittig ist. Was für den Bauherrn immer eine gewisse Sicherheit hinsichtlich der Planungs- und Bauqualität schafft. Der entscheidende Vorteil eines Architektenhauses geht aber weit darüberhinaus. Er besteht in der Flexibilität, die allein durch das Budget des Kunden und die Standortbedingungen des Grundstücks begrenzt wird. Architektenhäuser werden in jedem Fall speziell für einen Standort und nach den individuellen Lebensgewohnheiten der Bauherren vom Architekten entwickelt. Die Hauptaufgabe des Architekten ist, alle funktionellen Bedürfnisse der künftigen Bewohner umzusetzen und die individuellen Vorstellungen des Bauherrn im verfügbaren finanziellen Rahmen weitestgehend zu realisieren. Zugleich gilt es den Anforderungen, die sich aus dem Grundstück ergeben, optimal gerecht zu werden und das zu planende Haus auf diese Bedingungen hin angepaßt zu entwickeln. Die Lage an der Straße und die Ausrichtung auf die Himmelsrichtungen hat wesentliche Folgen für die klimatischen Bedingungen des neuen Heims. Stichworte wie Sonnenseite, Schattenseite, Nordseite, Haustürrichtung etc. sollen hier ausreichen. An diesen Beispielen wird deutlich, wie grundlegend ein Architektenhaus im Wohnkomfort einem vorgeplanten und aus vorgefertigten Teilen bestehenden Standardhaus überlegen ist.
Die Analyse der genauen Umfeldbedingungen wird dabei in der Regel zu einer Umsetzung führen, die jedes Architektenhaus in seiner Antwort auf diese konkreten Bedingungen einzigartig macht. Originelle Lösungen hinsichtlich Planung oder gewünschten Baustoffen werden eigentlich nur durch das geplante Preisniveau eingeschränkt. Der Architekt bringt also mit seiner fachlichen Kompetenz, wie ein Komponist oder der Dirigent eines Orchesters, die verschiedensten Komponenten zusammen und vereint sie unter Beachtung aller handwerklich-fachlichen, ästhetischen und kostenmäßigen Aspekte.

Artikelreihe

Artikelinformationen:

spacer spacer
Übersicht | Kontakt | Schlagworte | Links | Nutzungsbedingungen | Impressum