Typisches Leistungsbild der Projektsteuerung

Teil 1/2: Einleitung und Gliederung

Ein rechtzeitiges Erkennen und Beheben möglicher Abweichungen des aktuellen Ist-Standes der Planungs- oder Baumaßnahmen von den geplanten Soll-Vorgaben ohne Auswirkungen auf das Projektziel kann nur gewährleistet werden, wenn der Bauherr die hierfür erforderlichen Steuerungsmaßnahmen selbst oder über einen sachkundigen Projektsteuerer erfüllt. Unabhängig davon, wie der Bauherr sich entscheidet sein Projekt zu überwachen und zu realisieren, letztendlich müssen zur Wahrung und Sicherung des Projekterfolges immer die Aufgaben und Funktionen der nachfolgend beschriebenen Leistungsphasen und Leistungsbereiche im typischen Leistungsbild der Projektsteuerung berücksichtigt und integriert werden.

Gliederung

1. Leistungsbereich Organisation und Dokumentation

  1. Leistungsbereich Organisation und Dokumentation (Projektstruktur, Aufbau und Ablauforganisation, technische Dokumentation und Archivierung, Beschreibung der Leistungsbilder, Auswahl der Leistungsträger, Vorbereitung und Abschluß der Verträge)
  2. Organisationskontrolle
  3. Kontrollaufnahme
  4. Soll-Ist-Vergleich
  5. Abweichungsanalyse und Anpassungsmaßnahmen
  6. Aktualisierung

2. Leistungsbereich Qualitäten und Quantitäten

  1. Qualitätsplanung (Qualitätsrahmen, funktionale Anforderungen, technisch konstruktive Anforderungen)
  2. Qualitätskontrolle
  3. Kontrollaufnahme
  4. Soll-Ist-Vergleich
  5. Abweichungsanalyse und Anpassungsmaßnahmen
  6. Aktualisierung

3. Leistungsbereich Kosten und Finanzmittel

  1. Kostenplanung (Kostenrahmen, Kostenbudget, Finanzmittelplanung)
  2. Kostenkontrolle
  3. Kontrollaufnahme
  4. Soll-Ist-Vergleich
  5. Abweichungsanalyse und Anpassungsmaßnahmen
  6. Aktualisierung

4. Leistungsbereich Termine und Kapazitäten

  1. Terminplanung (Rahmen-, Grob- und Detailterminplanung)
  2. Terminkontrolle
  3. Kontrollaufnahme
  4. Soll-Ist-Vergleich
  5. Abweichungsanalyse und Anpassungsmaßnahmen
  6. Aktualisierung

Voraussetzungen für einen höchstmöglichen Projekterfolg

Damit für den Bauherrn durch den Einsatz eines Projektsteuerers der angestrebte Projekterfolg realisiert werden kann sind folgende Voraussetzungen für den erfolgreichen Einsatz des Projektsteuerers durch den Bauherrn zu schaffen:
  1. Rechtzeitiges Erfüllen der nicht delegierbaren Bauherrenfunktionen bezüglich der festgelegten Soll-Daten in Hinblick auf Organisation, Qualität, Kosten und Termine einschließlich der Finanzierungsmittelbereitstellung und Leistung der fälligen Zahlungen.
  2. Ausstattung des Projektsteuerers mit ausreichenden Kompetenzen, die es ihm ermöglichen, die erforderlichen Steuerungsmaßnahmen rechtzeitig einzuleiten.
  3. Zur Verfügungstellung aller für die Abwicklung des Projektes erforderlichen Unterlagen.

Artikelreihe

Artikelinformationen:

spacer spacer

Über den Autor

Jürgen Rentner
Dipl. Ingenieur für Hochbau
Paßbild unseres Experten Jürgen Rentner

Die Immobilientrends des beginnenden 21. Jahrhunderts zu erfassen, die dahinterliegende Dynamik zu begreifen und die Ereignisse in Frage stellen, d. h. das Eigenleben der immer komplexer werdenden Immobilienwirtschaft zu ergründen, darin, so meine ich, besteht die Zielsetzung im Rahmen meiner Aktivitäten für den Immobilientutor. Auf das Sie in einer zum Teil unüberschaubaren Immobilienwelt wieder die Übersicht gewinnen.
mehr über Jürgen Rentner Jürgen Rentner kontaktieren
Übersicht | Kontakt | Schlagworte | Links | Nutzungsbedingungen | Impressum