Mit Kompetenz, Kreativität und Erfahrung zum perfekten Architektenhaus

Teil 3/4: Qualifikation des Architekten

Jeder von sich und seiner Arbeit überzeugte Architekt wir Ihnen nicht ohne Stolz aussagefähige Referenzen vorlegen. Referenzen, die belegen und zeigen, vor welchen besonderen Herausforderungen er einmal stand und wie er diese zur Zufriedenheit seiner Bauherrn löste. Natürlich wird er es nicht versäumen, Ihnen auch das eine oder andere geplante, wie auch fertig gestellte Architektenhaus zu zeigen.
Im Gespräch mit früheren Bauherrn des Architekten könnten dann ganz offen und zwanglos Fragen beantwortet werden. Wie zufrieden sind Sie mit der Arbeit des Architekten gewesen? Wurden Termine und Kosten eingehalten? Fühlen Sie sich im neuen Heim wohl?
Gelangen Sie nach dem Gespräch mit dem Architekten und einem seiner früheren Bauherrn zu der Überzeugung, der Architekt versteht Sie und ist in der Lage, Ihre Wünsche und Ideen umzusetzen, dann sind Sie einen großen Schritt weiter gekommen.
Nun muß nur noch der Vertrag mit dem Architekten verhandelt und abgeschlossen werden. Der Architekt wir Ihnen hierzu einen Entwurf überlassen. Auch der Vertragsentwurf des Architekten ist ein Indiz dafür, inwieweit er über welche Qualifikationen verfügt.
Ein guter Architekt wird vorschlagen, alles schriftlich zu fixieren und sollte von sich aus auf folgende Vertragspunkte besonderen Wert legen:
  • Feste Fertigstellungstermine werden vereinbart.
  • Kosten, Termine und Qualitäten werden kontrolliert und eingehalten.
  • Bei Terminverzug kann Schadenersatz durchgesetzt werden.
  • Es gibt keine Haftungsauschlüsse für Planungsfehler oder mangelhafte Kontrolle.
  • Der Kostenrahmen wird so genau wie möglich abgesteckt.
  • Der Architekt ist dafür zuständig, daß Baumängel von demjenigen behoben und bezahlt werden, der sie verursacht hat.
Hinsichtlich der vorgesehenen Baukosten ist es sinnvoll, den Architekten am Erfolg zu beteiligen. Sollten die kalkulierten Baukosten durch seinen Einsatz, z. B. bei der Auswahl der Baufirmen, unterschritten werden, dann gehört es zur geschäftlichen Seriösität, den Architekten mit einem vereinbarten Bonus an den Einsparungen zu beteiligen.
Es sollte nicht versäumt werden, den Vertragsentwurf des Architekten von einem Anwalt prüfen zu lassen. Geprüft wird, ob die Rechte des Bauherrn gesichert sind und im Schadensfall seine berechtigten Ansprüche geltend gemacht werden können. Hierbei geht es um juristische Absicherungen, die nicht in das Leistungsspektrum des Architekten fallen.
Und ein Anwalt ist unbedingt auch für den Fall einzuschalten, wenn der Architekt mit einer Handwerksfirma in Konflikte gerät und es zu keiner kurzfristigen und zufriedenstellenden Klärung kommt.

Artikelinformationen:

spacer spacer

Über den Autor

Jürgen Rentner
Dipl. Ingenieur für Hochbau
Paßbild unseres Experten Jürgen Rentner

Die Immobilientrends des beginnenden 21. Jahrhunderts zu erfassen, die dahinterliegende Dynamik zu begreifen und die Ereignisse in Frage stellen, d. h. das Eigenleben der immer komplexer werdenden Immobilienwirtschaft zu ergründen, darin, so meine ich, besteht die Zielsetzung im Rahmen meiner Aktivitäten für den Immobilientutor. Auf das Sie in einer zum Teil unüberschaubaren Immobilienwelt wieder die Übersicht gewinnen.
mehr über Jürgen Rentner Jürgen Rentner kontaktieren
Übersicht | Kontakt | Schlagworte | Links | Nutzungsbedingungen | Impressum