Zweck und Nutzen des Gebäudehandbuches für eine Immobilie

Eine optimale Gebäudebewirtschaftung benötigt den uneingeschränkten Zugriff auf alle relevanten Daten und Informationen zum Gebäude, seiner Lage, seines Umfeldes und seiner Infrastruktur. Diese Informationen und Daten stellen die Entscheidungsgrundlage sowohl für das Gebäudemanagement als auch für die betriebswirtschaftliche Optimierung des jeweiligen Gebäudes dar und sollten deshalb so umfassend wie irgend möglich in einer Hausakte dokumentiert werden.

Definition Gebäudehandbuch bzw. Hausakte

Deckblatt der Hausakte

Deckblatt der Hausakte des Bundesministerium für Verkehr-, Bau- und Wohnungswesen
Das Gebäudehandbuch stellt zugleich so etwas wie eine Hausakte dar. In der Hausakte werden alle wichtigen Dokumente aus der Planungs- und Bauphase eines Gebäudes gesammelt. Im Gebäudehandbuch werden zudem alle Informationen für die spätere Instandhaltung und Modernisierung abgelegt und alle Vorgänge, die das Gebäude betreffen, festgehalten. Das Gebäudehandbuch ist hilfreich, um eine Kaufentscheidung zu sichern, Bauschäden zu ermitteln oder um Nutzungsmöglichkeiten bzw. den Sanierungsbedarf einer Immobilien zu prüfen. Gemeinsam mit dem Gebäudepaß ist das Gebäudehandbuch ein lebenslanges Ordnungsinstrument für den Eigentümer und Verwalter einer Immobilie.

Definition Gebäudepaß

Der Gebäudepaß als Bestandteil der Hausakte ist ein Dokument, das nach einem standartisierten Raster die Eigenschaften eines Gebäudes objektiv wiedergibt. Der Gebäudepaß dokumentiert die wichtigsten technischen und baulichen Daten eines Hauses. Die Informationen eines Gebäudepasses fokussieren auf den tatsächlichen Aufwand eines Gebäudes, der sich aus dem baulichen Zustand ergibt. Der Gebäudepaß sollte umfassend, ganzheitlich und detailliert genug sein, um Modernisierungs- und Instandsetzungsarbeiten rechtzeitig planen zu können. Sein Vorteil liegt in der Praxisnähe.

Der Sinn des Gebäudehandbuches

Das Gebäudehandbuch ist ein gutes Instrument zur Überwachung und Sicherung der erforderlichen Bau- und Ausstattungsqualität sowie der Wirtschaftlichkeit eines Gebäudes, weil der Wert neben den Herstellungskosten auch über die laufenden Kosten aus Betrieb, Instandsetzung, Wartung und Gemeindeabgaben definiert wird.
Das Gebäudehandbuch ist ein Instrument, das den Eigentümer führen und begleiten soll und ihm die Verantwortung für sein Gebäude von Anfang an bewußt macht. Der Bauherr bzw. Eigentümer ist in der Pflicht, Unterlagen zu seinem Gebäude zusammenzustellen und aufzubewahren, da viele Baugenehmigungsbehörden diese heutzutage oftmals nicht mehr archivieren. Werden die Inhalte des Gebäudehandbuches bzw. der Hausakte während des Lebens eines Gebäudes immer wieder aktualisiert und angepaßt, kann mittel- bis langfristig ein beachtlicher Nutzen geschaffen werden.

Zweck des Gebäudehandbuches bzw. der Hausakte

  1. Die Eigentümer erhalten einen systematischen Überblick über die Eigenschaften ihres Gebäudes und können diese Informationen gegenüber Dritten ausweisen.
  2. Eine ständig aktuelle und klare Übersicht über den baulichen Zustand und die daraus resultierenden Modernisierungs- bzw. Instandhaltungsmaßnahmen können in Echtzeit abgeleitet werden.
  3. Eine detaillierte Aufschlüsselung der Baumaßnahmen nach Kosten und Dringlichkeit ist aufgrund der vorhandenen Daten und Informationen kurzfristig möglich.
  4. Die Mieter erhalten ein zusammenhängendes Hintergrundwissen der Gebäudeeigenschaften wodurch ein höherer Wissensstand bezüglich der Qualität ihrer Mietsache und dadurch eine breitere Vertrauensgrundlage hinsichtlich der angestrebten Langfristigkeit und Stabilität des jeweiligen Mietverhältnisses ensteht.
  5. Finanzierer und Versicherer können auf systematisch erfaßte Daten zur Bewertung der Immobilie zurückgreifen.
  6. Sicherheit in der Rentabilitätsberechnung und bei der Planung der Rücklagen, ebenfalls auf der Basis der Daten und Informationen des Gebäudehandbuches / der Hausakte.
  7. Darstellung der Einsparpotentiale von Wärmeschutzmaßnahmen zum Ist-Zustand des Gebäudes aufgrund der technischen und baulichen Daten des Gebäudepasses, welcher ja ein Bestandteil des Gebäudehandbuches / der Hausakte ist.
  8. Umfassende Gebäudedokumentation und spezifizierte Analyse der Wohnraumqualität, der Lage, des Wohnumfeldes und der bestehenden Infrastruktur.
  9. Schutz vor unvorhergesehenen Sonderumlagen oder ähnlichen finanziellen Aufwendungen.
  10. Optimierung und Sicherung der langfristigen Vermietbarkeit.
  11. Entscheidungssicherheit beim Erwerb oder Verkauf der jeweiligen Immobilie unter Zugrundelegung der Daten und Informationen des Gebäudehandbuches / der Hausakte.
Die Hausakte soll letztendlich Markttransparenz herstellen, eine einheitliche Informationsbasis liefern und qualitative Unterscheidungsmerkmale für z. B. die Mieter, die Käufer oder Verkäufer einer Immobilie bieten.
Sie können die Hausakte als PDF-Datei herunterladen oder gegen eine Schutzgebühr von 6,40 € inklusive Versandkosten bestellen:
Selbstverlag des Bundesamtes für Bauwesen und Raumordnung
Deichmanns Aue 31 - 37
53179 Bonn
Telefon 01888 401-2209, Fax 01888 401-2292
Email selbstverlag@bbr.bund.de

Artikelinformationen:

spacer spacer

Über den Autor

Jürgen Rentner
Dipl. Ingenieur für Hochbau
Paßbild unseres Experten Jürgen Rentner

Die Immobilientrends des beginnenden 21. Jahrhunderts zu erfassen, die dahinterliegende Dynamik zu begreifen und die Ereignisse in Frage stellen, d. h. das Eigenleben der immer komplexer werdenden Immobilienwirtschaft zu ergründen, darin, so meine ich, besteht die Zielsetzung im Rahmen meiner Aktivitäten für den Immobilientutor. Auf das Sie in einer zum Teil unüberschaubaren Immobilienwelt wieder die Übersicht gewinnen.
mehr über Jürgen Rentner Jürgen Rentner kontaktieren
Übersicht | Kontakt | Schlagworte | Links | Nutzungsbedingungen | Impressum